Wir über uns - RGZV Teisnach

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Wir über uns

Die Entstehung

Gegründet wurde der Rassegeflügelzuchtverein Teisnach und Umgebung im Jahre 1924 von den Züchterfreunden Pürzer Georg, der zugleich zum 1. Vorsitzenden gewählt wurde, Hans Schmidleitner, Michl Kaiser, Hans Achatz, Josef Adlhoch, Michl Süß, Michl Geiger, Alois Petersamer, Georg Bauer, Josef Daschinger und Ludwig Passauer. Sie hatten viel Liebe zur Rassegeflügelzucht, und so dauerte es nicht lange, das 1929 die erste Kleintierschau im alten Schiller-Saal in Teisnach stattfand.

Die Nachkriegszeit

Nach der schweren Kriegszeit aktivierten trotz Not und Elend Alois Petersamer Junior und Senior, Georg Bauer, Ludwig Passauer, Josef Kilger, Michl Süß, Michl Geiger, Michl Kaiser, Xaver Augustin und Otto Passauer das Vereinsleben wieder, und es dauerte wiederum nicht lange, bis unter Leitung von Horst Zerkowski die erste Ausstellung durchgeführt wurde.
Im Jahre 1953 schloss man sich dem Kreisverband Bayerwald an und hielt bis dato 8 Kreisschauen.
In der Generalversammlung am 11. Juni 1954 wurde beschlossen, ab sofort über die Versammlungen Protokolle zu führen.

Die Vereinsvorstände ab 1954 (Vorher nicht schriftlich festgehalten)

Zum 1. Vorsitzenden wurde Xaver Augustin (Furthof) gewählt. Sein Stellvertreter wurde Ludwig Passauer (Böbrach).
Georg Graf (Kammersdorf) wurde Schriftführer, Rudolf Kilger bekleidete das Amt der Kassiers sowie das des Ringwartes.
In dieser Zeit wurde die Vorstandschaft jährlich in der Jahreshauptversammlung gewählt.
Xaver Augustin war bis 1960 1. Vorsitzender des RGZV Teisnach. 1960 wurde er von Otto Passauer (Böbrach) für ein Jahr abgelöst, bis er schließlich am 05. März 1961 das Amt für Weitere drei Jahre übernahm.
Anschließend war Kellermeier Siegfried drei Jahre Vorsitzender des Vereins
(1964-1966)
Auf der Generalversammlung am 25. März 1967 wurde beschlossen, in Zukunkft die Vorstandschaft nur noch alle drei Jahre zu wählen.
Zum ersten Vorsitzenden wurde Georg Bauer (Teisnach) gewählt.
Dieser bekleidete das Amt für eine Periode, ehe er am, 18. März 1970 von Piller Karl abgelöst wurde. Dieser war wiederum eine Periode 1. Vorsitzender im Verein, ehe den Posten am 01. April 1973 wiederum Xaver Augustin übernahm.
Am 11. März 1979 löste ihn Ernst Xaver (Haidberg) ab, Nach sechs Jahren Vorsitzender gab er das Amt am 16. März 1985 an Johann Treml (Piflitz) ab.
Dieser war über 15 Jahre Vorsitzender des Rassegeflügelzuchtvereins Teisnach.
Ehe am 11. März 2000 Gruber Richard jun. (Piflitz) zu seinem Nachfolger gewählt wurde. Gruber Richard jun. gab das Amt nach sechs Ereignisreichen Jahren an seinen Nachfolger Weinberger Wilhelm jun. ab.
Dieser trat allerdings nach nicht mal einem Jahr als Vereinsvorstand zurück, somit übernahm Gruber Richard jun., bis zur nächsten Jahreshauptversammlung am 24. Februar 2007 das Amt Kommissarisch. Dort wurde unser jetziger Vorsitzender Bauer Johannes zum 1. Vorsitzenden gewählt.

Die Standartenweihe

1989 zum 65. Geburtstag gab es als „Geschenk“ eine Standart. Als Fahnenmutter fungierte Vogl Maria aus Piflitz. Ihr Mann Johann war und ist aktiver Züchter im Verein und bekleidete schon manche Vorstandschaftsposten.
Angeregt hatte vier Jahre zuvor, der damalige 1. Vorsitzende Xaver Ernst die Anschaffung einer Standarte.
Die Vorstandschaft um 1. Vorsitzenden Johann Treml und 2. Vorsitzenden Richard Gruber setzten den Vorschlag im Jahre 1989 in die Tat um.
Zu dieser Zeit gehörten des weiteren der Vorstandschaft an:
1. Kassier Johann Reiner (Oberleiten), 2. Kassier Georg Salzbrunn (Seigersdorf),
Schriftführerin Schulz Ingrid, Ringwart und Ausstellungsleiter Georg Bauer, Zuchtwart war Resch Adolf (Geiersthal), Gerätewart Otto Ruderer, Beisitzer waren Paul Kilger, Anton Seidl, Georg Ernst, Xaver Ernst und Johann Vogl.
Jugendleiterin war Anna Gruber.
Patenverein wurde der Geflügelzuchtverein Blachendorf, mit dem man bis heute eine gute Zusammenarbeit pflegt.
Zum Patenbitten gingen mit einen Fass Bier, das mit dem Schubkarren vom ersten Vorsitzenden der RGZV Teisnach angeliefert wurde, die beiden Vorstände Johann Treml und Richard Gruber sowie Bürgermeister und Schirmherr Ottmar Schober, Kreisvorsitzender Xaver Ernst und viele Vereinsmitglieder.
Nach Holzscheitl knien und eine Schüssel Kartoffelsalat auslöffeln, nahm der GZV Blachendorf um 1. Vorsitzenden Stefan Vogl die Patenschaft an.
Zur Standartenweihe am 21. Mai 1989 kamen zahlreiche Vereine. Die Veranstaltung begann um 7.30 Uhr mit dem Einholen des Patenvereins, nach dem Festgottesdienst mit Weihe der neuen Standarte Vormittags und nach der Bänderverleihung nachmittags endete der Festakt spät abends mit musikalischer Umrahmung durch die Kapelle Ernst aus Böbrach in der Mehrzweckhalle in Teisnach.

 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü